Home

Die Satzung des Vereins


zur Förderung des Rittergutes Bisperode e.V.

§ 1 Name und Sitz
1.1 Der Verein trägt den Namen "Verein zur Förderung des Rittergutes Bisperode" e.V..
1.2 Er hat seinen Sitz in Coppenbrügge - Bisperode.
1.3 Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hameln eingetragen werden.
1.4 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Aufgabe und Zweck des Vereins
2.1 Der Verein fördert die Erhaltung und Ausgestaltung des im Verzeichnis der Baudenkmale gem.
§ 3 NDSchG eingetragenen Ritterguts in Bisperode;
eingetragen in der Grundliste der Baudenkmale lt. Anlage.
2.2 Der Zweck des Vereins ist bzgl. der denkmalgeschützten Merkmale die Förderung von Bau- und Pflegemaßnahmen sowie die Erhaltung und Ausgestaltung des Rittergutes in Bisperode.
2.3 Aufgabe des Vereins ist es auch, das Kulturdenkmal "Rittergut Bisperode" den Bürgern stärker in das Bewußtsein zu rücken.

§ 3 Gemeinnützigkeit
3.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (AO).
3.2 Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
3.3 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
3.4 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4 Mitgliedschaft
4.1 Mitglied des Vereins können geschäftsfähige juristische und natürliche Personen ab dem 7. Lebensjahr sein, die die Ziele des Vereins in besonderer Weise unterstützen.
4.2 Der Eintritt erfolgt durch schriftliche Anmeldung beim Vorstand. Der Vorstand entscheidet über den Antrag auf Aufnahme.
4.3 Die Mitgliedschaft endet
- mit der Beschlußfassung der Auflösung der juristischen Person;
- durch Austrittserklärung des Mitgliedes, die schriftlich unter Fristsetzung von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres möglich ist;
- durch Ausschluß, über den die Mitgliederversammlung mehrheitlich beschließt.
4.4 Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung ernannt.

§ 5 Aufbringung der Vereinsmittel und deren Verwendung
5.1 Der Verein finanziert sich durch Beiträge, Spenden und Zuwendungen.
5.2 Die Beiträge werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 6 Organe des Vereins
6.1 Die Organe des Vereins sind
- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand

§ 7 Mitgliederversammlung
7.1 Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal jährlich zusammen. Die Einladung erfolgt schriftlich durch den Vorstand mit Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage vorher.
7.2 Jedes Mitglied hat eine Stimme.
7.3 Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung unverzüglich einzuladen, wenn wenigstens ein Drittel der Mitglieder dies beantragt.
7.4 Die Mitgliederversammlung ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlußfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefaßt.
7.5 Für Beschlüsse über Satzungsänderungen gilt der § 33 BGB. Es darf nur über Änderungsvorschläge abgestimmt werden, die mit der Einladung zur Mitgliederversammlung schriftlich zugeleitet worden sind.
7.6 Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Rechte und Pflichten:
- Wahl des Vorstandes
- Wahl zweier Rechnungsprüfer
- Entgegennahme des Berichts der Rechnungsprüfer
- Entlastung des Vorstandes für das abgelaufene Geschäftsjahr
- Genehmigung des Jahresabschlusses
- Ausschluß von Mitgliedern
- Auflösung des Vereins
- Wahl von Ehrenmitgliedern
- Satzungsänderung

§ 8 Der Vorstand
8.1 Der Vorstand besteht aus
- dem Vorsitzenden
- dem stellvertretenden Vorsitzenden
- dem Schatzmeister
8.2 Die Vorstandsmitglieder werden innerhalb der Gründungsversammlung bzw. Mitgliederversammlung gewählt.
8.3 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf jeweils drei Jahre gewählt. Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist zulässig. Die Gewählten bleiben bis zum Eintritt ihrer Nachfolger im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, bleibt der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung bestehen.

§ 9 Zuständigkeit des Vorstandes
9.1Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den Vorstand, und zwar durch mindestens zwei Mitglieder des Vorstandes gemeinsam.

§ 10 Beschlüsse
10.1 Die in den Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen gefaßten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen.

§ 11 Kuratorium
11.1 Zur Beratung des Vereinsvorstandes kann ein Kuratorium gebildet werden.
11.2 In das Kuratorium können Vertreter aus Kirche, Kultur, Wirtschaft und Politik berufen werden.
11.3 Die Amtszeit der Mitglieder des Kuratoriums beträgt jeweils drei Jahre. Sie bleiben bis zur Neubestellung im Amt.
11.4 Die Mitglieder des Kuratoriums beruft der Vorstand.
11.5 Das Kuratorium wählt einen Vorsitzenden und einen stellvertretenden Vorsitzenden aus seiner Mitte.
11.6 Die Sitzungen des Kuratoriums finden bei Bedarf statt. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand, der an den Sitzungen teilnehmen kann.

§ 12 Auflösung des Vereins
12.1 Die Auflösung kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
12.2 Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Vereinszweckes geht das Vereinsvermögen an den Flecken Coppenbrügge, das es unmittelbar und ausschließlich für denkmalpflegerische Zwecke zugunsten des Rittergutes zu verwenden hat.