Home

Erhaltungsmaßnahmen am Rittergut

 

Fortlaufende Erhaltungsmaßnahmen:

1916

brannten Kuhstall, Pferdestall, Speicher und Scheune wegen Brandstiftung ab. Der Wiederaufbau machte in der damaligen Kriegszeit große Schwierigkeiten

1921

brannten Speicher, Scheune, Schweine- und Schafstall wegen Brandstiftung ab. Der Wiederaufbau machte in der damaligen Nachkriegszeit große Schwierigkeiten.

1919

Ausbau des Mitteltrakts sowie unterer Teil des Ostflügels, die bis dahin nur im Rohbau fertig waren.

1982

umfangreiche Renovierungsarbeiten am Äußeren des Schlosses (Verputz erneuert / neuer Außenanstrich / Dachreparaturen) durch Ursula von Wedel (Frau von Axel Voss, der bereits am 15.07.1980 verstarb). Hierzu bedurfte es der völligen Trockenlegung des Wassergrabens. Zum Vorschein kam damals ein "großer Schatz" in Form einer Geldkassette, in der sich letztlich "nur" 2 Reichspfennige befanden. Gleichzeitig wurde der Wassergraben entschlammt. Die im Teich befindlichen Fische wurden größtenteils in die Fischteiche der "Liebesallee" umgesetzt. Ein Teil der Fische fiel allerdings auch den herbeieilenden Fischreihern zum Opfer.

1983

Renovierungsarbeiten im Innenhof

Juni 1995

die letzte große Ulme im Schloss-Innenhof wurde gefällt; bereits eingetretene und zu erwartende Schäden aufgrund ihrer Größe machten die notwendig.

Vor 1996

Anschluss an die Kanalisation mit erneuter Trockenlegung des Wassergrabens;

5.01.1996

Kuhstall brannte ab (Brandstiftung);
Wiederaufbau in 1996 und 1997
Wiederentdeckung des unteren Gewölbes unter dem Pferdestall bzw. des ehemaligen Kuhstalls

1997 - 2000

fortlaufende Dachreparaturen;
Innenarbeiten im rechten Flügel und im Mitteltrakt;
Installation von Toiletten auf dem Hof;

1999/2000

Fassadenarbeiten an der Südseite der Hofgebäude, sowohl bei den Pferdeställen als auch bei der Schmiede;
Begrünung der Kuhstall-Außenwand zur Kirchseite;

2000

Restaurierung des hinteren Hoftors ("Tor zum Feld") durch den Förderverein